Stofflexikon / Materiallexikon

Unser Stoff- bzw. Materiallexikon hat alle wichtigen Informationen rund um unsere Stoffe und Materialien, klicke dich einfach durch die Punkte durch. Das Lexikon wächst stätig, solltest du also noch ein Produkt hier nicht finden oder weitere Fragen haben, dann schreib uns einfach über unser Kontaktformular am Ende dieser Seite.

Stoffe / Material

Hast du bei uns im Shop Stoffe gesehen, du hast aber keine Idee, was du daraus machen kannst? Die Stoffbezeichnungen können zunächst wie böhmische Dörfer wirken. Vor allem dann, wenn man mit einem neuen Nähprojekt anfängt und nach dem am besten geeigneten Stoff für das Kleidungsstück sucht. Wir erklären dir kurz die Stoffe und wofür du sie verwenden kannst, so bist du fit für dein nächstes ``Stoff-Shopping``. Wenn wir über das Gewicht von Stoffen reden, dann geht es dabei um die Dichte des gewebten Stoffs. Anhand dieser Ziffer kann man ermitteln, ob es sich um einen dicken oder dünnen Stoff handelt, sie wird in g/m2 ausgedrückt.

Der natürliche Klassiker: Baumwolle. Jahrhundertealt, haltbar und atemberaubend. Buchstäblich, denn Baumwolle ist der Stoff, der am besten Feuchtigkeit aufnimmt und somit perfekt für den Sommer geeignet ist. Dadurch trocknet er nur sehr langsam. Willst du mehr Elastizität und weniger Knitterfalten? Dann entscheidest du dich am besten für eine Mischung mit einem Hauptanteil Baumwolle und einer synthetischen Faser wie Polyester. Baumwolle darf mit Dampf gebügelt und im Trockner getrocknet werden, die Pflegehinweise können je nach Art variieren.

Stoffe aus Bambusfasern sind besonders nachhaltig, den Bambus wächst sehr schnell nach und es müssen keine Pestizide und Dünger dafür eingesetzt werden. Bambusfasern sind darüber hinaus zu 100 % biologisch abbaubar. 💪🏼

Unsere Webware Bamboo bietet absolut angenehme Trageeigenschaften. 🥰 Er knittern kaum, absorbieren sehr gut Schweiß 😅 und ist atmungsaktiv.

Zusätzlicher Pluspunkt, die Bambusfasern haben antibakterielle Eigenschaften und müssen dadurch weniger gewaschen werden. 😊

Dieser edle Stoff aus Bambusfaser ist universell einsetzbar. Er hat einen tollen Fall und ist perfekt geeignet für Hosen, Blazer, Jacken, Trenchcoats oder Mäntel, aber auch schicke Businesskleider.

Der Bamboo ist zu jeder Jahreszeit angenehm zu tragen, da er im Winter warm hält und im Sommer kühlt. 🤩

Hier findest du alle unsere Bambusstoffe – *klick*

Charakteristisch für dieses Material sind die samtig weichen Längsstreifen und die Rippenstruktur. Dabei ist Cord ein gewebter Stoff mit leicht schimmernder Oberfläche. Durch eine spezielle Herstellungsart entsteht ein Flor, der eine Strichrichtung aufweist. Die Innenseite ist dabei glatt und trageangenehm.

Cordstoffe sind wärmend und in der Regel nicht elastisch, es sei denn ein Elasthan-Anteil ist beigefügt. Trotzdem neigt das Material dazu, sich beim Tragen etwas auszudehnen. Beim nächsten Waschen zieht es sich dann wieder auf die ursprüngliche Passform zusammen.

Du kannst Cord in eine breite und eine feine, sowie die elastische Variante unterscheiden.
Breitcord ist dabei der Klassiker und eignet sich gut für warme Kleidung in der kühlen Jahreszeit. Dieser Stoff kann auch wunderbar als Polsterstoff verwendet werden.
Feincord hingegen kannst du auch prima für sommerliche Kleidungsideen vernähen.

Die Längsrippen sind besonders robust. Je breiter die Rippe, desto robuster der Stoff. Dadurch ist er ideal für Kinderhosen, denn beim Sturz entsteht nicht gleich ein Loch. Deshalb wird dieser Stoff auch gern für Arbeitskleidung genutzt.

Neben der klassischen Hose lässt sich Cordstoff auch wunderbar zu eleganten Blazern, bequemen Röcken und Kleidern oder coolen Schirmmützen vernähen.

In der Verarbeitung ist Cord eher unkompliziert, solange du die Strichrichtung des Flors beachtest. Schneide daher immer gegen die Strichrichtung. Gegen den Strich fühlt sich Cord rau an, mit dem Strich samtig und glatt.

Für feine Stoffe kannst du eine Universalnadel nutzen. Je dicker der Stoff, desto stabiler sollte deine Nadel sein. Um ein schönes Ergebnis zu erzielen, solltest du beim Nähen nicht auf die Overlock verzichten, denn der Stoff franst an den Kanten aus.

Hier findest du unsere Cordstoffe – *klick*

Wer Jeansstoff und seine typische Denim-Optik schätzt, findet in Chambray-Stoff eine leichte und luftige Alternative. Charakteristisch für Chambray ist seine, in sich, leicht melierte Struktur.

Es ist ein leichter Stoff, nicht so schwer wie Jeans, aber mit dem gleichen coolen Look!

Er ist im Gegensatz zu normalen und eher festen Jeansstoffen glatt und weich im Griff, dünn und luftig-leicht. Da er meist aus Baumwolle gewebt ist, wirkt er temperaturregulierend und fühlt sich immer ein wenig kühl an. Gleichzeitig lässt er Luft hindurch und schmeichelt der Haut, wenn der laue Sommerwind das Material streift. Da es sich um einen gewebten Stoff handelt, ist Chambray nicht elastisch und hat ein wenig Stand, was ihn zu einem idealen Stoff für Kleider, Blusen, Röcke, leichte Hosen und und und macht.

Also einfach perfekt für den Sommer ☀️

Hier findest du unsere Chambray Stoffe: *klick*

Bist du ein Fan eng anliegender Kleidung mit Stretch? Dann ist Elastan, oder auch Lycra oder Spandex genau das, was du suchst. 100 % Elastan findet man nur zum Beispiel in Gummibändern für Unterwäsche, aber nicht in Bekleidung, dort kommt die Kunstfaser immer nur in Mischungen vor, um dem Stoff mehr Elastizität und Weichheit zu verleihen. Ein Stoff, der Lycra enthält, ist perfekt für einen Etuirock, der schnell angezogen ist und deinen Körper schön umspielt. Elastan darf nicht in den Trockner und am besten nicht gebügelt werden. Waschen ist bei höchstens 40°C möglich.

Kannst du Baumwolle oder Polyester nicht mehr sehen? Diese Naturfaser aus Flachs wird vermutlich meistens mit knitternden Stoffen assoziiert, da sie zu wenig elastisch ist, aber Leinen hat Gott sei dank auch viele Vorteile.

Leinen sieht nicht nur schick und elegant aus, es ist auch schmutzabweisend. Es ist auch ein typischer luftiger Sommerstoff, der kühlend wirkt und sich weich auf der Haut anfühlt. Leinen wird außerdem auf eine nachhaltigere Weise als Baumwolle hergestellt, was wiederum eine bessere Qualität zur Folge hat. Aufgrund all dieser Vorteile wirst du die Knitterfalten gern übersehen. Ein kurzer Kimono Julia ist das perfekte Modell für einen Leinenstoff oder für die Liebhaber für eine Mischung mit einer Synthetikfaser.

Leinen  darf nicht in den Trockner und sollte idealerweise ohne Dampf bei einer niedrigen Temperatur gebügelt werden. Stoffe aus 100 % Leinen können bis maximal 60°C gewaschen werden.

Stretch Leinen – altrosa

8,45  7,75 

(Grundpreis: 16,90  15,50 /Meter)

Stretch Leinen – ecru

8,45  7,75 

(Grundpreis: 16,90  15,50 /Meter)

Nylon (eine Art Polyamid) ist eine der erfolgreichsten synthetischen Fasern. In der Modewelt kennen wir diese Faser vor allem von den Nylonstrümpfen, die 1939, zwei Jahre nach der Erfindung des Stoffs, auf der Weltausstellung in New York eingeführt wurden. In der Bekleidung wird Polyamid vor allem aufgrund seiner Funktionalität in Mischungen für Bademode, Unterwäsche, Sportbekleidung und Jackenfutter eingesetzt. Polyamid findet man auch oft zum Zwecke der Stabilität in Kombination mit Wolle, Baumwolle oder Viskose. Beim Waschen musst du aufpassen, denn Polyamid ist sehr hitzeempfindlich. Es wird daher am besten bei höchstens 40°C gewaschen. Pluspunkt: es ist ein Stoff, der fast knitterfrei aus der Waschmaschine kommt.

Polyester ist die vielleicht bekannteste (synthetische) Faser. Das kommt daher, dass Polyester oft in einer Mischung mit anderen Fasern wie Wolle, Viskose oder Baumwolle vorkommt. Daher findet man diese Faser am ehesten in luftiger Sommerkleidung wie dem Rock Arlette. Aber aufgepasst: Im Vergleich zu Baumwolle und Viskose nimmt sie kaum Feuchtigkeit auf, aber dadurch trocknet sie unglaublich schnell. Ein Kleidungsstück aus Polyester wird am besten nicht im Trockner getrocknet und nur wenig gebügelt. Es sind empfindliche Textilien, daher werden sie nur bis höchstens 40°C gewaschen.

Es ist eine gesponnene Naturfaser, die aus dem Zellstoff nachhaltig angebauter Buchen- und Eukalyptusbäume gewonnen wird. Tencel ist biologisch abbaubar und kompostierbar.

Stoffe aus TENCEL™ sind angenehm zu tragen und super weich. 🤩 Sie sind atmungsaktiv und können bis zu 50% mehr Wasser als Baumwolle aufnehmen und auch schnell wieder abgeben. Dadurch wärmen die Stoffe an kalten Tagen und kühlen gleichzeitig an warmen Tagen.

Zusätzlicher Pluspunkt, die Fasern wirken von Natur aus antibakteriell und müssen dadurch weniger gewaschen werden. 😊 Zudem verlieren sie beim waschen keine Farbe, was Farbechtheit wie am ersten Tag auch nach vielen Wäschen garantiert. 💪🏼 Dadurch kannst du deine selbstgenähten Unikate wesentlich länger tragen. 💃🏻

Durch den butterweichen Fall ist der Stoff perfekt für Kleider, Blusen, Röcke, leichte Hosen und und und.

Also einfach ideal für den Sommer ☀️

Hier findest du unsere Tencelstoffe – *klick*

Viskose ist eine synthetische Faser, deren Eigenschaften am ehesten einer natürlichen Baumwollfaser entsprechen. Genauso wie Baumwolle nimmt sie durch die Zellulosefasern auch gut Feuchtigkeit auf.

Der Stoff ist daher ideal zum Färben geeignet. Dieser luftige Stoff eignet sich auch prima für sommerliche Kleidungsstück, außerdem bleiben die Farben lebhaft. Der glänzende Stoff fällt geschmeidig und wird häufig für Kunstseide und für Futter verwendet.

Viskose kommt auch oftmals in einer Mischung mit anderen Fasern und Stoffen vor, zum Beispiel in Crêpe- oder Jerseystoffen. Es ist ein knitteranfälliger Stoff, der daher am besten in einem Feinwaschprogramm gewaschen und nicht zu schnell geschleudert wird. Ist dein Stoff aus 100 % Viskose? Dann gehört er auf keinen Fall in den Trockner.

Viskose Crêpe hat eine sehr feine Krepp-Optik, fühlt sich toll an und sieht absolut edel aus. 🤩

Das geniale, er ist super pflegeleicht – einfach nass Aufhängen genügt – kein Bügeln notwendig. 💪🏼

Viskose Crêpe ist perfekt für Kleider, Blusen, Röcke, leichte Hosen und und und.

Hier findest du unsere Viskosestoffe – *klick*

Nähzubehör

Für uns gehört das Thema Nadeln zu den absoluten Grundlagen des Nähens: Die richtige Nadel kann mitentscheidend für das Gelingen eines Nähwerkes sein. Verschiedene Gewebearten erfordern verschiedene Nähnadeln. Die falsche Nadel kann für hässliche Nähte, für Laufmaschen oder sogar für das Durchlöchern eures Stoffes sorgen.

Wir haben für Euch einmal die Nadeln erklärt, die ihr bei uns im Laden und online erhaltet. Denn oft blicken Anfänger nicht durch den Dschungel der verschiedenen Nadeln durch.

Schaut hierzu in unseren umfassenden Blogbeitrag: Welche Nähnadel wofür?

#20 – Welche Nähnadel wofür?

Ronofix sieht aus und fühlt sich auch an wie ein sehr festes Wattepad – ist dabei aber nicht starr und steif, sondern trotzdem angenehm weich.

Es bietet Stabilität, ohne deinen Stoff so starr zu machen, dass es schwer zu vernähen wird.

Ronofix verheddert sich auch nicht unter der Nähmaschine und lässt sich wunderbar mit der Overlock nähen- der Transporteur bleibt nicht am Material hängen, wie es oftmals bei üblichem Volumenvlies der Fall ist.

Veganes Leder, weder umwelt- noch gesundheitsschädlich und absolut unkompliziert zu verarbeiten.

Der Hersteller empfiehlt es vor dem Vernähen zu waschen. Es läuft dabei ein kleines bisschen ein, hat aber danach die typische Lederoptik (leicht knittrig, was den Vernarbungen von echtem Leder nahekommt). Ihr könnt es entweder an der Luft oder auch im Trockner trocknen.

Es ist für viele verschiedene Bereiche im DIY Bereich einsetzbar.

Schau dir unseren umfassenden Blogbeitrag an: *klick*

#13 – Veganes Leder – natürliches Wunderpapier

Schau dir hierzu unseren umfassenden Blogbeitrag an – *klick*

Kennst du schon…. Termolin?

Ein bestimmter Stoffe oder Material taucht hier nicht auf? Oder du hast noch offene Frage zu einem Stoff bzw. Material von uns?

Kein Problem – schreib uns und wir helfen dir gerne weiter.

Kontakt